Sportfest RKS meets Highland-Games

Am 5. August fand der zweite „Rasenkraftsport meets Highland Games“ Wettkampf statt. Viele junge Athleten nahmen an den Wettkämpfen teil und alle erzielten dabei hervorragende Ergebnisse in beiden Sportarten.

Am Morgen nahmen elf Athleten am Rasenkraftsportwettkampf teil. Rasenkraftsport besteht aus drei Disziplinen: dem Steinstoßen (Stoßen mit einem Eisenquader), dem Hammerwerfen mit einem olympischen Hammer und dem Gewichtwerfen (Eisenkugel an einer Eisenkette). Die Athleten werden in unterschiedliche Altersklassen eingeteilt, denen unterschiedliche Gewichte zugeordnet werden. Zudem werden die Altersklassen in Gewichtsklassen unterteilt, sodass auch leichtere Sportler eine Meisterschaft gewinnen oder einen Rekord aufstellen können.

Am Nachmittag praktizierten dann die Teilnehmer die Disziplinen der Highland Games. Diese wären: Steinstoßen mit einem Naturstein, Hammerwerfen (Eisenkugel an einem festen Hammerstiel), Gewichtsweitwurf (in etwa wie beim Rasenkraftsport, nur mit anderem Anlauf), Gewichtshochwurf mit einem Eisengewicht an dem ein Griff befestigt ist über eine Stange und Baumstammwerfen (den Stamm um 180° drehen, sodass er mit dem Athleten in einer Linie liegt). Highland Games ist eine aus Schottland stammende Sportart. Früher wollte man durch die oben genannten Disziplinen den stärksten Mann im Dorf finden. Natürlich haben die Disziplinen sich im Laufe der Zeit leicht verändert, jedoch ist der schottische Flair auf den Highland Games weiterhin vorhanden (auch wenn sie nicht in Schottland stattfinden). Die Athleten müssen nämlich einen Kilt tragen.

Lin